Griechenland.

29. August 2006

mag ich so rein landschaftlich nicht besonders. Merke ich gerade wieder und hatte ich mir schon gedacht. Gut. Das Hotel ist klasse, das Wetter ebenso nur kriegen sie trotz ihrer 5 oder 6 Sterne kein funktionierendes Wlan auf die Beine. Deswegen nun via Handy bzw. UMTS. Geht gut.

„Es ist so einsam im Sattel seit das Pferd tod ist“ hat ein junger deutscher Autor vor ein paar Jahren geschrieben. Ich habe es heute fertig gelesen. Verrate euch seinen Namen nicht und bin mir noch nicht ganz sicher ob ich es empfehelen soll. Lesenswert war es. Gut eigentlich auch. Aber ich will´s nochmal in die Hand und durchschauen. So Deutsch Grundkurs mäßig. Ich glaube da lernt man vielmehr über ein Buch. Über einen Autor. Wenn man sich hinterher nochmal damit auseinandersetzt. Statt es nur so konsumiert. Zum abschalten, entspannen. Wie eine schelchte Soap oder eben Alarm für Cobra Elf. Ich liebe Alarm für Cobra elf.

Den Namen des Autors sage ich euch nicht weil man dann sofort in ein Klische fältt. Weil es ein türkischer Name ist. Jetzt habe ich es euch doch gesagt. Und das Buch so deutsch ist das es deutscher nicht sein könnte. Aber man denkt eben was anderes wenn man Selim Özdogan ließt. Nur ein Name.

Das war jetzt inkonsequent. Und schelcht. Vielleicht überarbeite ich den Eintrag von zu Hause nochmal. Ach ja und der Club ist erster. Die Welt ist in Ordnung. Auch wenn ich mich nicht für Fussball interressiere.

Kalli Mera und so.

Kreta. Athen.

26. August 2006

und schon wieder Urlaub.
In einer Stunde fährt mich der Fips zum Flughafen.
Mal sehen vielleicht habe ich dort Internet – ansonsten melde ich mich in einer Woche zurück.

Urlaubsphotos.

25. August 2006

Sie sind jetzt endlich bei Flickr online.
Natürlich nur eine Auswahl. Alles in Allem war es ein Hammerurlaub. Frankreich hat mich positiv überrascht, wir hatten sau viel Spaß, bis auf einen Tag immer gutes Wetter, das Meer, die Dünen und einen wirklichen schönen Sandstrand direkt vor der Nase. Nicht schon wieder Italien oder so´n Scheiß – übervölkerte Strände mit Plastikliegen. Und der Abschluss dann bei den unglaublichen Stockmayers (die ich gerade bestimmt falsch schreibe – Schande) und dem noch unglaublicheren Filmkulissereifen Haus von Flo aus Karlsruhe mitten im Nichts. Wir hatten sau viel Spaß, haben Scheiß gemacht, uns gut unterhalten, mindestens zweimal richtig gut gegessen, sind braun geworden und vor allem um einen unvergesslichen Urlaub reicher.

Und die ganze Zeit liefen diese geilen alten Platten. „Yellow River, Yellow River“ oder die Direstraits und Best of the Stones und du bist, ein wenig betrunken, in der untergehenden Sonne durch dieses französische Herrenhaus gelaufen und hast dich gefühlt wie in einer Zeitmaschiene.
Der verrückte Bobo und Jakob haben sich kurzer Hand einen Turbolader von einem Karlsruher Schrotthändler bestellt, lassen den jetzt in die Französische Provinz schicken und wollen ihn dann, damit sie überhaupt weiter fahren können, nur mit Bordwerkzeug in Flos alten 5er einbauen. Ein verrückter Haufen. Ein genialer Urlaub.



set1: Lomo Bilder aus Frankreich (21 Stück via Klick aufs Bild)


set2: Normale Bilder (223 Stück nach dem Klick aufs Bild)

Urlaub. Vorbei.

21. August 2006

10. August 2006:

„Wir fahren an Frankreichs Atlantikküste. Jetzt dann. In einer Stunde.
Ich verabschiede mich für 10 Tage.

Die Kommentare gehören euch.“

Und schon ist der Urlaub wieder vorbei. Wir hatten viel Spaß, tolles Wetter und der Atlantikwind lag uns in den Haaren. Jetzt sind wir alle ein wenig bräuner – mancher mehr, mancher weniger – aber vor allem um einen schöne gemeinsamen Urlaub und eine Erinnerung reicher. Ausführliches und Photos folgen die Tage.

Heute Abend verabschieden wir den Eric im ehrwürdigen Partykeller wieder nach Ungarn. Morgen fliegt er. Irgendwie war er diesesmal viel zu kurz da.
Schade eigentlich.

Handynummer.

8. August 2006

Ich habe eine neue Nummer: 0170 / 29 29 089

Wäre klasse wenn ihr kurz in die Kommentare schreiben könntet wenn ihr das gelesen bzw. gespeichert habt. Dann weiß ich wer sie schon hat und muss ich nicht nochmal an jeden ne SMS schicken…

Timer.

8. August 2006

Die neuen „Timer“ von der bpb sind angekommen. Und hiermiet geht eine Empfehlung an alle raus.
Ich mag den Timer weil er grafisch immer richtig schön gemacht ist. Bin ja so n Grafikfuzzi, Schönheitsfetischist, äußerlicher Wichser. Zurück zum Timer; Schön gestaltet, sinnvolle Aufteilung, interresante Zusatinformationen, geht immer von August bis August. Ach so – das Beste zum Schluss. Meine 3 Exemplare haben inklusive Porto lächerliche 4,50 gekostet.

Bestellen kann man ihn hier

Die Photos

6. August 2006

vom District Ride sind online. Wirklich eine geniale Veranstaltung die Red Bull da zum zweiten Mal aufgezogen hat. Man kann sich nicht vorstellen was die alles in die Stadt gezimmert haben. Ich hoffe sie bringen nächstes Jahr wieder die besten Freerider nach Nürnberg und ziehen nicht wo anders hin. 45.000 haben dieses Jahr zugeschaut. Das dürfte doch ein Argument für Nürnberg sein…

Ob´s was wird oder nicht. Ich habe wieder Blut geleckt. Ich will die Tage jetzt 360´s trainieren :jaa Es ist und bleibt einfach ein genialer Sport.

Red Bull hat wieder die weltbesten Freerider nach Nürnberg eingeladen und die historische Altstadt von der Burg runter bis zum Hauptmarkt mit riesen Drops, Sprüngen und Obstacles aus Holz zugeplastert. Letztes Jahr waren 40.000 da.

Aber auch für alle Bike – Uninterresierten absoluter Pflichttermin!
Wir schauen heute ab 15.20 Uhr oder so hin. Und morgen dann zum zweiten Qualifizierungslauf und zum Finale. Kommt auch, ruft an – ich habs Handy dabei…

Alle Infos unter:
www.redbulldistrictride.com

.

District ride 2005 - MM
Red Bull District Ride 2005 – Zieleinlauf
Photo: MM