Institutionen.

31. Oktober 2006

Gestern nachmittag, ich wollte im Copyshop am Campus meinen Reader für das Mensch & Medium Seminar abholen, stand aber noch kurz vor dem neuen Apple Education Store als mein Handy klingelt.

„Ja?“  „Hey Micha!“  „Mmmmmh“  „Ich bins der Waldi!“  „Ho man, hey Waldi, jetzt hab ich dich echt nich erkannt!“  „Kommt ihr am Wochende nach Nürnberg?“  „Mmmh weiß ich noch nicht so genau – wir hams uns überlegt“  „Also ich mach am Samstag wieder ne Party, die Eltern sind ne Woche in Spanien. Da bleibt genug Zeit zum aufräumen“ „Ja dann, hey sag das doch gleich, auf jeden Fall, sollen wir was mitbringen, oder wieder jeder 5 €?“  „Ach ich kauf wieder alles ein – sagst du der Maike bescheid?“  „Ja klar mach ich – dann sehen wir uns Samstag. Freu mich!“

Es gibt so ein, zwei, drei Institutionen auf die man sich verlassen kann, die immer wieder kehren – ich glaube so was kennt jeder irgendwo. So was gehört zum Lebend dazu. Schon mit vierzehn haben wir im Waldeggschen Haus mit die Besten und aufregendsten Feiern unserer eigentlich zu kurzen Jugend gefeiert. Jetzt freue ich mich wieder auf so eine Feier. Es gibt so ein paar Institutionen. Erics Partykeller, Partys bei Waldeggs, die Stockmeyrrr Crew, und den Besoffenen Fips zur Kärwa Zeit. Ole! Und hey ich will euch am Samstag alle versammelt in trauter Umgebung sehen. Wollte ja wie sowieso am Sonntag mal wieder was mit Mike und Toni machen aber so sehen wir uns ja alle auf jeden schonmal Samstag.

Filme und so.

29. Oktober 2006

Ad 1 habe ich von einem, anscheinend ziemlich verpeilten, Film gelesen und mir daraufhin den Trailer angeschaut. „The Science of Sleep“ soll klasse sein. Ich weiß nicht so recht… Hat den schon jemand gesehen?

Ad 2: Maike und ich waren gestern in „Deutschland – ein Sommermärchen“. Er war gut. Ein schöner, authentisch wirkender Blick hinter die Kulissen. Das WM – Gefühl hat er nicht wieder aufleben lassen können. Das will der Film allerdings auch gar nicht. Den Rest des Beitrags lesen »

Passwort: Weizen

28. Oktober 2006

„Heute morgen bin ich aufgewacht und habe die Welt vor meiner Tür gefunden.“ Habe ich zumindest gelesen. Gestern. Als ich beim Thai-Menschen „Hai Tien“ auf meine Asia Suppe und die Gegrillte Ente mit gebratenen Nudeln – Chop Suey gewartet habe. Im Moment fühle ich mich ausgesgaut. Kraftlos. Vielleicht kommt das auch daher, dass ich heute keine Verpflichtungen aber einen riesigen Berg völlig belangloser und gleichzeitig wichtiger Arbeit vor mir herschiebe. Versumpft. Ich fühle nicht. Alles ist schwammig weich, bewegungslos. Ich glaube ich sollte Musik hören. So laut bis es weh tut. Um etwas zu spüren. Ausschläge wahrzunehmen. So sieche ich nur ein wenig bedrückt vor mich hin.

Gut, wirklich schlecht geht es mir natürlich nicht. Ich sieche nur. Und wollte auch mal einen depressiven Text schreiben. Das kommt bestimmt wenn man zu lange zu Hause, in einem Zimmerchen vor den Bildschirm sitzt und im Internet vergammelt.

Heute Abend wahrscheinlich die obligatorische Eric-Keller Party… Ich freue mich – und hey mumut nich so rum. Ich höre jetzt Kettcar. Tränengas im High End Leben. Laut und mit viel guter Laune. Ahoi Nachbarn.

gedoppelt.

25. Oktober 2006

Heute abend feiern Eva und Kerstin. Wg-Party. Wissen ja wahrscheinlich sowie so schon alle. Photos kann ich nicht machen. Also Kameras mitnehmen! Lade sie gerne hier hoch falls jemand welche macht. Die Rote Hahnen Wg wird jedenfalls geschlossen anwesend sein. Rock´n Roll. Wir sehen uns später :cheers

Ideenrekrutierung.

25. Oktober 2006

Was da kommt betrifft wohl nur ein paar wenige der „normalen“ seite15 Leser. Trotzdem. Here we go.

Ich bin gerade über den Designspotter auf www.selekkt.com gestoßen. Es gibt in diese Richtung noch drei, vier andere, größere T-Shirt Blogs / Seiten. Wenn es sich für uns rentiert, also wenn bei uns das 2te oder 3te Modell erschienen ist wenden wir uns auch an die Jungs bzw. reaktivieren unsere vorhandenen Kontakte. Aber darum soll es jetzt nicht gehen. Bei den Beispielen auf Selekkt sind, im Groben, die bekannten Labels der Szene drinnen und es sind wie ich finde ein paar wirklich gute Sachen und Ideen dabei. Und da wären wir. Ideen. Wir suchen Ideen. Oder eben die Ruth, den Schulte, den Toni, die Yella. Metaphorisch gesprochen. Photoshop und Geschmacks Menschen. Grafiken & schlichte Ideen.
Den Rest des Beitrags lesen »

Illustrator & Etiketten

24. Oktober 2006

Nachdem die Nicola uns die fertig gedruckten Taschen aus Mannheim mitgebracht hat mussten jetzt noch die Etiketten gestaltet werden. Ihr seht Vorder- und Rückseite. Die Dinger liegen nun endlich fertig gedruckt und gestanzt vor mir. Die Tage die Homepage aktualisieren und denn (ab)verkaufen.
Ich müsste mehr in Adobes Illustrator üben und würde auch gerne mal ausprobieren wie das mit so nem Wacom Grafiktablet funktioniert. Dann würde das ganze wohl nicht so sondern eher so aussehen. Nun ja.

textilwerk etiketten

Kein Titel.

22. Oktober 2006

Meine Kamera ist seit gestern in Reperatur. Und irgendwie fühle ich mich auch als wäre mal wieder eine Generalüberholung notwendig. Zumindest jetzt gerade. Ich bin fertig. Es gibt im Moment viel zu oft, viel zu viel zu tuen. Zum Glück ist das Studium nicht stressig zur Zeit. Hier wird es, was Photos angeht, wohl etwas ruhiger werden bis die Kamera wieder da ist.
Schreibt ihr mal was – dann hab ich nich so viel zu tuen

Gegenoffensive

19. Oktober 2006

Wenn bei mir so Leute wegen Telefonumfragen angerufen haben oder etwas verkaufen wollte war ich meist recht pampig, habe sie nicht ausreden lassen, gemeint, dass ich kein Interesse hätte und aufgelegt. Das wird sich in Zukunft ändern. Telemarketer haben meist ein Skript vor sich liegen, mit verschiedenen Wegen und Optionen nach dem sie uns rumkriegen sollen. So ein (ähnliches) Script habe ich jetzt auch. Ich werde die netten Leute in Zukunft nach ihrem Namen fragen und erzählen, dass das witzig ist weil mein Nachbar ja genauso hieße. Ich werde nach ihrem Arbeitgeber, ihrer Bezahlung und ihrem Zahnarzt fragen und ob es wichtig ist als Telemarketer schöne Zähne zu haben. „Oder haben sie etwa Probleme damit, einem Unbekannten am Telefon Fragen zu beantworten, deren Zweck Ihnen unklar ist?“

Das Gegenskript als PDF.

fluter.

18. Oktober 2006

Gerade habe ich den aktuellen Fluter gelesen. Diesmal fand ich ihn zwar nur mittelmäßig – empfehlen möchte ich ihn trotzdem. Der Fluter ist ein feines und kleines Magazin der bpb das jeden Monat kostenlos in meinen Briefkasten flattert. Vom Stil her ein wenig wie früher die „jetzt“ Hefte der Süddeutschen. Grafisch meist top. Allein schon deswegen eine kleine Empfehlung. Inhaltlich bezieht sich jede Ausgabe auf ein Thema. Die letzten richtig Guten waren das Deutschland Heft, das Energie Heft, Fußball war glaub ich auch nicht schlecht. Das ganze gibt es wie gesagt kostenlos, im schicken Layout und komplett ohne Werbung.

Das kostenlose Abo kann man hier ordern.
(muss nach 4 Ausgaben verlängert werden)
Außerdem hier der Link zur normalen fluter Homepage.
(vom Design leider nicht wie das Magazin)
Der Timer, den ich damals hier empfohlen habe, ist ürbigens auch von der bpb.

Cover gibts nur ein altes, das ich aufm Mac gefunden hab: