Musikbox.

31. März 2007

Das erste mal gehört hatte ich „Modest Mouse“ auf der IMIK Party vor beinahe 2 Jahren in der alten Mälze. „Float on“ aus dem Album „Good news for peeople who love bad news“ war seit dem Zeitpunkt ein immer wieder sehr gern gehörter Gast auf meinem Ipod. Vor ein paar Tagen ist jetzt ihr neues Album „We were dead before the ship even sank“ erschienen. „Dashboard“ von eben diesem Album – habe ich die letzten Tage auf RadioQ immer wieder gehört. Jetzt geht die Empfehlung für das neue Modest Mouse Album raus. Nicht umsonst wird es neben der für Mitte April angekündigtem Arctic Monkeys Platte schonmal als Album des Jahres gehandelt. Reinhören kann man bei Virb (dem besseren MySpace Klon): Modest Mouse
Modest Mouse - das Bild ist einfach mal geborgt von Benjamins Whywerock.com Server
Mit der neuen Maximo Park EP und dem gestern erschienenem Beatsteakes Album rangeln allderings gleich noch zwei andere Bands um die Gunst – während „The Fratellis“ und Michi Nordhardts Tipp „The View“ sich immer noch nicht Tot gespielt haben. Einiges los im Moment. Musikalisch und auf sehr hohem Nievau.

Noch nicht ganz auf diesem Nievau aber trotzdem ebenfalls erwähnenswert ist die neue Single „Soapbox Race“ von „Spellbind“ (der Band von Yellas Freund Chris Hofbauer). Zum Start ihrer ersten Tour haben sie am Donnerstag im Roten Salon die neue Single vorgestellt. Was auf der Homepage schon zu hören war hat auch live überzeugt. Nach dem eher mittelmäßigen 40plus Antenne Bayern Rock entwickelt Spellbind mit der neuen Single und ihrer B-Seite „Monkey Market“ einen wohlklingend eigenen Stil. Endlich werden Passagen herausgegriffen, die dem einst eher breiigen Mischmasch gekonnt und verdient die Aufmerksamkeit stehlen dürfen. Das bringt die bis dato etwas fehlende Abwechslung. Die Single Macht neugierig auf das im Herbst erscheinende zweite Album. Da sollte sich dann unbedingt auch das Experiment „Love Box“ wieder finden. Nicht nur der Abwechslung halber – auch wegen dem wunderschön ausesprochenem Postman.

Das Wochenende.

31. März 2007

Der Eric ist wieder da. Die unglaublichen Geschichten gehen weiter.

Den Rest des Beitrags lesen »

Tapetenwechsel.

27. März 2007

Ich konnte das alte Headerbild nicht mehr sehen – außerdem lag mir die Maike schon länger in den Ohren. „Michi mach mal wieder ein neues Bild da oben rein.“ Das pummelige, rothaarige kleine Mädchen da oben war übrigens nicht Sie. Das Neue zeigt meinen Kleiderschrank inkl. Beleuchtung. Und weiter gehts.

RadioQ.

27. März 2007

Eigentlich sitze ich gerade vor Umengen an schnöden .css Code für ein neues Projekt. Nebenbei höre ich den Coffeeshop von Radio Q via Livestream aus Münster. Zum Einen weil wir hier in Bayern ja leider nicht das große Glück haben, dass es Campus Radios mit eigener Frequenz und jeder Menge guter Musik gibt – zum Anderen weil ich meine Itunes Bibliothek in den letzten Tagen schon zweimal durch hab.

Gut gerade habe ich dann Daniel Fiene im seinem Weblog diesen Kommentar zu „Was mit Medien“ und RadioQ hinterlassen. Ich programmiere weiter rum und wundere mich als Herr Pähler 2 Minuten später etwas holprig und für ganz Münster hörbar meinen Kommentar aus dem Weblog vorliest. Die Holprigkeit lag wohl an meinem morgendlich noch etwas verkorkstem Satzbau. Ausgesehen hat das ganze live dann übrigens so:

Ich werde mir noch einen Rückschlag überlegen. Werde überall groß Herrn Pählers geheimen Vornamen bekannt geben oder noch besser in großen Lettern auf Plakaten an die Uni kleben wenn ich mal nach Münster komme. Jawoll und so.

Die Empfehlung für Was mit Medien und RadioQ geht an dieser Stelle trotzdem raus.

Am Freitag hat Herr König seinen 22ten nachgefeiert. Diesmal in kleinerer Runde. weil der ein oder andere Hausarbeit schrieb oder bei der Freundin weilte – schande über euch! Herr Tausendpfund hat dafür und für euch ordenltich mitgerockt wie die Bilder im Flickr Set beweisen. Eher Tatortesk aber trotzdem eines meiner Lieblinsbilder der letzten Zeit ist dieses auf der Feier entstandene Bild:



Und dann war da noch diese fixe Idee die Frieder und ich im Suff wieder aufgegriffen haben: Jeder von uns macht 500€ locker und wir kaufen uns einen gemeinsamen, alten VW-Bus. Eigentlich eine koule Idee. Wir hätten ein Partymobil, könnten tolle Gymmiks in den Bus bauen, an ihm rumschrauben ihn anmalen und wann immer wir wollen spontan in den Urlaub fahren, bei Partys und auf Reisen einfach im Bus pennen. Eigentlich sollte man solche Dinge machen. Allein schon um mit 70 sagen zu können – damals mit 22 hatten wir einen alten VW Bus mit dem wir durch die halbe Welt gefahren sind, in dem wir nach jeder 2ten Party übernachtet haben. Eigentlich müssten man so verrückt sein. Die Idee anpacken, in verpeilten Skizzen zu Paper bringen und verdammt nochmal einfach umsetzen. Dafür hatte in den Frieder schon früher bewundert. Noch ein verrückter hier?

Vielleicht überlegen wir uns ich das ja wirklich nochmal in einer ruhigen Minute. Könnte dann so, oder so, oder so aussehen. Während wir überlegen gibts hier einstweilen die Bilder von Dshingis Feier.

Sonntagabend

25. März 2007

Jetzt gerade schaue ich Tatort. Sonntag Abend ist Tatort Zeit. Immer wenn ich Zeit habe. Tatort ist auf die gleiche Art und Weise sympathisch wie die wunderbaren gelben Ortschilder. Es vermittelt dieses kleine Deutschland da draußen. Und meißt auch noch in sehr schönen ruhigen, beobachtenden Bildern. Das versteht man jetzt alles nicht. Ich weiß. Entschuldigt – ich muss sowieso wieder aufpassen.

Eigentlich hatte ich mir für dieses Jahr ganz fest vorgenommen rechtzeitig ein paar gebrannte CD´s mit Hörproben vom Booking des diesjährigen Immergutrocken Festivals an ein paar Freunde zu verschicken. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen dieses Jahr das „geilste, charmanteste und schönste deutsche Festival“ da oben mit ein paar von euch, ein paar guten Freunden zum Ersten mal selbst mitzuerleben.

Jetzt rief vor ein paar Tagen die Yella an und erzählte mir, dass sich Rock im Park in diesem Jahr mit dem Immergut überschneidet und das auf dem Southside auch gute Bands spielen würden. Ein paar Stunden später die Nachricht von Maike: Bärbel und Martina haben schon ihre Karten für RIP. Eigentlich hatte ich mir nach dem letzten Mal Rock im Park geschworen das nächste Mal auf das kleine, familiäre Immergutrocken Festival zu fahren, das zwischen den vielen, kleinen brandenburgischen Seen seine Bühnen aufschlägt, durch das die alte rote (Festival)Eisenbahn fährt, das nur 40 Euro kostet und das bei Regen auch mal große Zelte mit gemütlichen Ohrensesseln und Leselampen drin aufstellt. Wie dieses unglaublich charmante Festival aussieht kann man sich übrigens hier schnell & überblicksweise ansehen.



Der Massenveranstaltung Rock im Park mit all den 16 – 18 jährigen die pogend um dich und an dir herumspringen während du eigentlich gerade deine Lieblingsband erleben möchtest wollte ich dieses Jahr den Rücken kehren. Jetzt lese ich gerade, dass schon wieder etliche der Immergut Tickets verkauft sind – und, dass die beiden Massenfestivals ein richtig ordentliches Booking bieten: Bei Rock im Park findet man die Herren: Maximo Park, The Fratellis, The Used, The Hives, Good Charlotte, White Stripes, Billy Talent, Mando Diao, Arctic Monkeys, My Chemical Romance, Beatsteaks, Kaiser Chiefs, Kooks, Tele und natürlich auch die größeren Acts wie Wir sind Helden, Muse oder Jan Delay

Auf dem Soutside fänden sich nach meinem Geschmack: Bloc Party, Virginia Jetzt, Fotos, Modest Mouse und Sonic Youth. Bleibt die Frage was zu tun. Am liebsten würde ich – nach wie vor – aufs Immergut fahren. Ich schätze da bin ich mit meinen Überredungskünsten allerdings ein wenig spät dran? Wenn ich mich nun zwischen den zwei Massenfestivals entscheiden muss plädiere ich, halb aus Lokalpatriotismus und zur anderen Hälfte wegen des des besseren Bookings für Rock im Park. Oder eben ihr seit so verrückt und fahrt spontan mit aufs Immergut. Wenn nicht dieses dann aber ganz sicher nächstes Jahr!

Würde mich freuen von euch was zu Hören. Auch von denen die noch nie dabei waren. 3 Tage Festival, dreckige Jeans, sonnengebräunte Haut, viel Bier, wenig Schlaf und das Gefühl wenn man nach drei Tagen mit den Kumpels urplötzlich wieder ziemlich einsam aber sauber in der Badewanne liegt gehören auf jede „been there, done that“ Liste des Lebens. Egal ob Fips, Sandra, Ruth, Yella, Mona, Cassia, Tausi, Frieder, Dshingis, Sauer, Eric, Bärbel, Lydia, Martina, Bonzo, Jakob, Tobi, Bobo, Nicola, Eva, Eva H., Schulte, Toni, Mike, Hans, Wurscht, Olli, Johann, Sepp oder Frau Lanig ist.

Lasst uns in den Kommentaren mal planen:
Wer hat Bock auf (welches) Festival, wo und wann?

Massive Storage.

15. März 2007

Ein paar Beiträge weiter unten hab ich noch gejammert, dass der Michi Schulte und ich so wahnsinnig viel mit dem „Massive Storage“ Katalog bzw. Buch zu tun haben – heute habe ich dann ganz stolz die ersten 200 fertigen Exemplare vom Verlag abgeholt.

Was das ganze soll: Heute Abend um 18.00 findet im IT-Speicher Regensburg die Vernissage zur Austellung „Massive Storage – Fragmente der IT-Geschichte“ statt. Das ganze geschieht im Rahmen der Kampagne „Land der Ideen“ der Bundesregierung mit allen Bim Bam Gloriam. Oberbürgermeister und Videobotschaft von Dr. Thomas Goppel – dem Bayersichen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Das ganze ist eine Ausstellung von (uns) Studenten der Medienwissenschaft zu alten und teils vergessennen PC´s, Mainboards, Speichermedien et cetera. Da so eine Wanderaustellung (sie tourt mit bayern design durch den ganzen Freistaat) auch einen Austellungskatalog braucht haben der Michi Schulte und ich uns eine verdammte geschlagene Woche hinter Indesign, Illustrator und Photoshop geklemmt und einen Katalog designed und gelayoutet. Was dabei rausgekommen ist seht ihr auf dem Bild oben und in seiner kompletten Pracht im Flickr Set

Von mir stammt im Buch der Teil über die Apple Geschichte. :jaa
Außerdem ist mir gerade aufgefallen, dass ich mich anscheinend unbewusst von meinem Freitag Macbook Sleeve hab leiten lassen was die Farbgebung des Covers angeht. Krass dieses Unterbewusstsein.

Yiiiha!

13. März 2007

Gestern bin ich bei 20 Grad im T-Shirt zum Toni gefahren um seine Bilder vom Skifahren abzuholen – vorgestern haben wir uns noch in dickster Skiausrüstung auf der Hintergelmmer Hochalm im Schnee gewälzt. Es war ein richtig entspannter, geiler und spaßiger Trip in der bewährten, alten 3er Kombo. Wir haben brüderlich geteilt (da steht der Mike drauf), eine Fotosession im Supermarkt gemacht, Bier getrunken, waren gediegen Essen, hams uns auf und neben de Piste dreckig gegeben und per Hand abgespült. Außerdem mit Toni´s D70 beim Skifahren und meiner L1 ordentlich fotografiert.

Das erste Mal dass ich auf die Fotos ein wirklich klein wenig Stolz bin. Sind richtig schöne Bilder dabei. Es gibt zwei Flickr Sets: Die Bilder vom Skifahren selbst und die vom Drumherum.

Flickr Set #1: Skifahren Hinterglemm

Flickr Set #2: Hinterglemm Drumherum

away.

7. März 2007

Morgen fahren Toni, Mike und ich zum Skifahren auf die Hasselmannsche Hütte nach Hinterglemm. Das Letzte mal als wir Drei dort zusammen waren, waren wir gefühlte 16 oder 17 und hatten unbeschreiblich viel (pubertären) Spaß. Freue mich, dass das nach 6 Jahren jetzt mal wieder klappt. Werden sicher auch diesesmal ein paar richtig geile Tage mit den zwei Haudegen.

Würde mich mein ****** Windows XP Rechner gerade nicht verarschen gäbe es an dieser Stelle den Beweis unserer Kindheit in Video- oder zumindest Fotoform. Gibt es leider nicht. Wobei vielleicht ist das sogar ganz gut so.
Am späten Sonntag fahren wir wieder nach Nürnberg.