Seit einer Woche bin ich wieder im Besitz eines richtig funktionierenden Bikes. Ein giftgrünes Specialized P1 mit braunem Ledersattel und Singlespeed wartet in Nürnberg auf mich. Freu mich schon wenn ich am Wochenende wieder ein bißchen fahren gehen kann. Mal sehen wie ich auf Dauer mit dem einen Gang klar komm – momentan gehts aber (noch) erstaunlich gut. Jetzt müssen Frieder, Ich + X nur noch unsere Spinnerei mit dem tarngrünen VW-Bus in die Tat umsetzen und dem perfekten Sommer steht nichts mehr im Weg.

(weitere Bilder nach dem Klick)

Die letzten 3 Tage haben wir auf den Strassen Regensburgs verbracht. Das Bürgerfest hat vor keiner, auch nicht der kleinsten, Gasse halt gemacht. In jedem Winkel gab es Bühnen, Essenstände, Bands, Bier und jede Menge Leute. Da gegen ist der Berg halt´n Furz – so von der Größe her.

Außerdem gibt es jetzt endliche die Fotos von Lydias Geburtstag (letzten Mittwoch) im Flickr Set. Das Beste hab ich leider verpasst – gegen halb 3 hat sich eine Gruppe spanischer Musiker in Tracht und mit Gitarren auf die Feier eingeladen. Standen dann fröhlich singend und Wodka-Brause trinkend in der WG. Siehe auch Fremdprodukt eins und vor allem zwei! Muss noch sau lustig gewesen sein. Fips fehlt bis heute ein Schuh – dafür stehen Lydias noch bei uns. Yiiiha!

Kochen & Was Anderes

23. Juni 2007

Entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung verzehre ich ab und an auch selbstzubereitete Nahrung. In letzter Zeit greife ich aber tatsächlich immer öfter auf Yufka, Pizza, Leberkäsbrötchen und Mensa zurück. Die Zeit fehlt einfach. Wenn ich mir dann doch mal 10 Min. nehme schaut das in etwa so aus:

Yiiiha. Damit wäre ich diesen Beweis nicht länger schuldig. Auch wenn mir dieses Grünzeug ein wenig meiner hart erkämpften Männlichkeit nimmt. :richtig

Was anderes Nr. 1: Die Fotos vom Rad kommen morgen – die Festplatte läuft wieder. Außerdem werden noch ein paar von Lydias Geburtstagsfeier dabei sein.

Was anderes Nr. 2 kommt von Fips der gerade in Bayreuth ist via SMS: „Zwischenbericht: Gründl Schniedl kaputt! Raab solo! Felix will Drogen kaufen! Schnösel hier! Bayreuth wie ausgestorben!“ Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen. Wirkt ganz nett.

Social Software

21. Juni 2007

Ich sitze gerade mit Komilitonen im Social Software Seminar.

Obiger Eintrag ist entstanden als ich den Seminarteilnehmern vom „Social Sofware“ Seminar die einfache Handhabung von Blogs (Frontend/Backend) erklärt habe. Nicht weiter wichtig – aber wie wir gelernt haben: In der Blogosphäre wird nichts gelöscht – nur dünn durchgestrichen. In diesem Sinne.

Morgen soll die Pressemitteilung für afine raus. Außerdem warten in den kommenden zwei Wochen 5 Referate auf mich. Die Fahrradphotos verzögern sich deswegen und weil die externe Festplatte zickt ein wenig. Ist gerade wieder sau viel zu tuen. Well well, bin ja nur selber schuld.

Maike und ich sind heute morgen nach Nürnberg gefahren, heute Abend für alle Späße in und um Nürnberg zu haben, und morgen Abend dann schon wieder auf dem Weg nach Regensburg.

Nach dem Klick auf weiterlesen: Ein WE ohne Laptop oder zumindest so halb, der Trend alles und eben auch Programme online verfügbar zu haben und das Versprechen Fotos von meinem neuen Rad zu posten. Den Rest des Beitrags lesen »

Sommer. Urlaub.

12. Juni 2007

Ich schlage die Brücke von jener unten bequängelten Vergangenheit in die Zukunft. Jetzt hier und ganz gegenwärtig. August vor einem Jahr hat eine Truppe Menschen eine schöne Zeit an Frankreichs Atlantikküste verbracht. Für dieses Jahr gibt es eine Überaschungsfahrt in eine der schönsten Gegenden Deutschlands. Es gibt noch kein Datum, keine Planung und keine Mitfahrer. Nur diesen Ort. Und jeder der möchte ist herzlich Willkomen.

Der Sommersee

Mehr in den Kommentaren. Vielleicht zumindest.

Was war.

10. Juni 2007

7 Beiträge weiter unten, am 17. Mai habe ich geschrieben was alles kommen wird. Nürnberg, Kärwa, Pokalfinale, Rock im Park, Chiemsee. Ich habe geschrieben das ich mich sehr darauf freue. Und jetzt ist all das schon wieder vorbei. Die Zukunft ist Vergangenheit.

Außer der Tatsache, dass der Club Pokalsieger ist, ist wenig geblieben. Die Gegenwart ist so verdammt kurz. 7 Sekunden habe ich mal irgendwo gelesen. Gefühle, Schmerzen, Langeweile. Der Mensch erfasst 7 Sekunden davon als Gegenwart. Angeblich und wenn man so etwas überhaupt messen kann.

Ich bin, kurz bevor es jetzt wieder nach Regensburg geht, ein wenig traurig, dass all das, auf das ich mich so gefreut hatte, schon wieder Vergangeheit ist. Dass es jetzt ganz normal, ohne großartige Ziele weitergeht. Schade, dass die 7 Sekunden Gegenwart so schnell vergangen sind. Berlin, Siegesfeifer, Bierzelt, Laufamholz, Rock im Park, Chiemsee. Es ist schade, dass so viel schöne Gegenwart komprimiert auf einem Haufen die Eindrücke überschwemmen ließ. Ich glaube deswegen fotografiere ich so viel. Aus dem verzweifelten Versuch heraus die Gegenwart festzuhalten, einzufrieren. Und doch halte ich ja immer nur Erinnerungen fest. Es ist kläglich – aber es ist so.

Einige ausgewählte dieser Erinnerungen wird es die Tage hier zu sehen geben. Soll es geben.

Photos von RIP

6. Juni 2007

Mit ein bißchen Verspätung gibt es jetzt die Bilder von Rock im Park in einem großen Flickr Set. Sind immer noch 240 Stück und unzensiert. Wenn ich die Tage Zeit hab werd ich Fipsis Arschbilder mit schwarzen Balken bedecken und die letzten redundanten rauslöschen. Bis dahin fängt der frühe Vogel den Wurm – oder so.


Da nicht Alle die seite15 kennen wär´s gut wenn ihr den Anderen weiter sagt, dass die Photos hier online stehen. Wenn noch jemand anders Fotos gemacht hat einfach den Link in die Kommentare schreiben bzw. mir auf CD oder USB Stick geben und ich stell sie dann online.

PS: Ein Tucher Koolkeg hat es frisch und unbeschadet wieder nach Hause geschafft. Wir können uns überlegen was wir damit machen bzw. wann wir es köpfen: RIP-Nachtreffen, Poolparty bei mir, Grillen am Dutzenteich… Ideen vorraus.

Ravioli und Dosenbier.

5. Juni 2007

Rock im Park 2007 ist vorbei. 600 Bilder sind entstanden. Eine Auswahl wird es vorraussichtlich heute Nacht hier zu sehen geben. Maike und ich sind jetzt zum Chiemsee unterwegs. Ahoi dier Damen und Herren.