Es ist das alte Bibliotheksphänomen. Das Buch, das neben dem Buch steht das man eigentlich sucht ist das Interessantere, Lustigere, how ever.
Ich sitze gerade notgedrungen in der Bibliothek und habe zufällig ein echtes Schmankerl entdeckt: 15 Seiten rund um die Frage warum es die Münchner Großbäckerei „Hofpfisterei“ in Nürnberg schwer hat. Fränkisch-Bayerischer Culture Clash aus wissenschaftlichem Niveau. Egal was man über die vergleichende Kulturwissenschaft sagen kann – das fand ich jetzt ausnahmsweise mal richtig sympathisch: Den Rest des Beitrags lesen »

Crash Boom Bang.

25. Februar 2008

Wir sind alle, mehr oder minder wohlbehalten wieder aus Piesendorf zurück. Schön war´s, die Sonne hat geschienen, der Schnee war in Ordnung, Spaß hat´s gmacht. Wenn ich am Wochenende Zeit finde schneide ich einmal unsere besten (Sturz)videos zusammen. Zum Vorgeschmack anbei schonmal ein paar der lustigsten Screenshots.

Den Rest des Beitrags lesen »

Bis Samstag sind wir Boarden und Skifahren in Saalbach, Hinterglemm und Zell am See. Dementsprechend passiert hier nichts – außer natürlich der Fips füllt wieder sein Subblog. Grüße und auf Wiederhören.

Semesterferien.

16. Februar 2008

So – bin zurück in Nürnberg. Bis Mitte April mit mehr oder weniger großen Außnahmen wieder im Elternhaus. Heute morgen um halb 8 hat mich die Sonne geweckt. Sie tut schon ein klein wenig so als wäre Sommer. Das Radio spielt die gängige Samstagsvormittags Musik, ich trotze mit jeder Menge guter Laune und schwing mich jetzt erstmal auf mein Rad. Kalte Winterluft, Ipod, Sonnenschein und Zabo Trials. Hometown Nürnberg. Gefühle und so.

Hans Meyer und so.

12. Februar 2008

„Im Fußball baut man Dir schnell ein Denkmal, aber genauso schnell pinkelt man es an.“ Hans Meyer

Der Club hat unserem Fusballweisen und Lieblingskauz Hans Meyer vor die Tür gesetzt. Auf nievaulose Art und Weise eine dumme Entscheidung verpackt. Der Glubb is a Depp und Fussball in Nürnberg wieder langweilig. Was sage ich charakterlos – ohne Hans Meyer. Seine trockene, freche Art auch und vor Allem im Umgang mit den Medien werden mir fehlen. 1. FCN – Ade.
Andererseits war meine Fussballeidenschaft ja sowieso etwas sehr plötzlich aufgekeimt. Vielleicht gar nicht so schlecht wenn sich das wieder ein wenig relativiert. Soll der der Depp von CLub doch machen was er will. Ich bin da jetzt erstmal raus. Protest und so. Wer übrigens lesen möchte wie´s beim Fips im Potsdam ist schaut in den Absprachen vorbei und scrollt nach ganz unten.

Update: Ausgewählte Medienberichte: Spiegel Online und eins, zwei, drei Mal Nürnberger Nachrichten. Einmal soagr mit Erwähnung der Valentinis.

Disco Trash.

11. Februar 2008

Am Samstag Abend war erst Abschied von der Anne in der Pony Bar angesagt, dannach gings mit Cassia, Nora, Yella, Maike, Mona und Co. in´s Scala.
New Rave und Rock´n Roll.

Vorlesungsende und so.

8. Februar 2008

Gestern war´s dann fürs Erste vorbei. Die letzte Vorlesung und das letzte Seminar sind überstanden. Bis auf Weiteres gibts für mich keine Lehrveranstaltungen mehr. Die nächsten Seminare und Vorlesungen warten dann erst irgendwann in einem Masterstudium wieder auf mich. Krasser Gedanke irgendwie.

Schneller Themenwechsel: Am Samstag wollen Cassia und ich losziehen um die Second Hand Shops der Stadt nach den Relikten unserer Jugend zu durchsuchen.

Hintergrund ist der Disco-Trash-Club am Samstag Abend im Scala. Nach einem kurzen Abstecher im Pony (Anne´s Abschied) lassen wir die frühen 90er und Pacman hochleben. Jener Säm Wagner, der auch schon von afine berichtetet, schreibt in seiner Zündfunk-Kollumne unglaublich ausdrucksstark über solche New Rave Partys, Berlin, Regensburg und neonfarbene Schlüsselanhänger. Lesenswert!

Nächsten Freitag dann, gehts nach überstander letzter und einziger Prüfung auf nach Nürnberg und langsam aber sicher zum Skifahren.

Weaker than you think.

4. Februar 2008

Im Internet kann man arbeiten, stalken, lesen, berühmt werden, surfen, telefonieren sich blamieren und ja kommunizieren – nicht aber leben.

Wir sollten das nicht vergessen. Immer wieder mal.

Geld & Ruhm.

1. Februar 2008

Im Oktober hatte ich obenstehendes Logo schonmal gepostet. Damals nur unter dem Titel „Work in Progress“. Gestern schließlich kam ein Brief der diese Arbeit mit einem 3ten Platz und 500 € belohnte. Logo und Wortmarke hatte ich im Rahmen eines Wettbewerbs zur Umbennung des „Virtuellen Ost-West-Kompetenznetzwerk Bayerns“ geschaffen. Das Ganze war vom bayersichen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastrukutr, Verkehr und Technologie ausgeschrieben. Obwohl die Übergabe nicht, wie angedacht, durch Ex-Staatsminister und Parteivorsitzenden Huber geschehen konnte und es nur der dritte Platz ist werde ich jetzt feierlich meinen Lebenslauf pimpen.