Maximo Park

30. Mai 2008

…haben gestern Abend vor fabelhafter Kulisse im Nürnberger Burggraben gespielt. Yella und Chris hatten je zwei Karten. War ein schneller Trip in die schöne Heimatstadt. Karten gab´s nur zu gewinnen, das Ganze war veranstaltet von T-Mobile im Rahmen der StreetGigs. An einem warmen Sommerabend gab´s einen ersten Vorgeschmack auf den Festivalsommer der da kommt.

2003 kastrierte die Süddeutsche Zeitung das jetzt Magazin. Ich unterschrieb damals noch irgendwo Online-Petitionen und beschwerte mich lauthals und doch ungehört in der digitalen, noch recht monodirektionalen Welt das Web 1.0. Das „jetzt Magazin“ war die gut gemachte, wöchentliche Beilage der Süddeutschen für die Generation der 16-26 Jährigen. Außerdem war es damals der einzige Grund für mich eine Zeitung zu kaufen.

Nach dem Ende des jetzt Magazins wollte sich die Redaktion nicht so recht mit der neuen Arbeitslosigkeit abfinden und gründete im Frühjahr 2003 die NEON. In ihren Anfangsjahren trug Sie den Slogan „Eigentlich sollten wir erwachsen werden“. Der war so gut, dass er es damals sogar irgendwie in unser Abifahrtvideo geschafft hat. Gestern kam mir dieser Spruch wieder in den Sinn. Einfach so. Irgendwie. Und wenn da oben nicht schon so etabliert „Cowboys tanzen nicht“ stünde wäre „Eigentlich sollten wir erwachsen werden“ ein guter Kandidat.

Was die NEON heute angeht habe ich eine diffuse Meinung. Lesen tut sie mittlerweile jeder zweite Arsch. Die Auflage hat sich seit dem 1. Quartal 2004 bis heute mit 211.000 verkauften Exemplare mehr als verdoppelt. Inhaltlich ist es aber oftmals bei dem weichgespülten Wir-Gefühl der Mid-Zwanziger geblieben. Gruner + Jahr spricht selbst von einer „General-Interest-Zeitschrift“, die die Lebenswelt von Männern und Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren anspricht. Bloggen wollte ich gestern nur kurz über den Slogan. Heute lag dann zufällig der aktuelle Spiegel mit einem zweiseitigen Bericht über die Neon auf dem WG-Sofa. Obwohl es mich reizen würde überlasse ich die medienkritische Auseinandersetzung mit diesem, angeblich unserem, Lebensgefühl an dieser Stellen den anderen, die dafür bezahlt werden.

Eigentlich kommt mir gerade noch ist „eigentlich“ dieses beschissenne Wort, dass nur dafür steht, dass man etwas tun wollte und es dann aber doch nicht getan hat. Das passt ganz gut in das Bild einer Generation die laut TAZ lieber in ein Magazin als dem Ernst des Lebens ins Auge sieht. Die NEON bleibt ein Mysterium. Ich kaufe mir ab und an dieses Mysterium. In letzter Zeit aber nicht mehr so regelmäßig wie früher. Ob ich deswegen dem Ernst des Lebens in Auge sehe? Das wäre wohl ein falscher Syllogismus. So eine rechte Meinung zur NEON bleibe ich damit dann aber doch schuldig.

Frisch getoasted.

26. Mai 2008

southside.jpg

Die CD zum Southside 2008. Mit dabei sind unter anderem: Die Beatstakes, Black Rebll Motorcycle Club, The Cribs, Deichkind, Flogging Molly, Foo Fighters, The International Noise Conspiracy, Kaiser Chiefs, Kettcar, The Kooks, Maximo Park, Millencollin, Nada Surf, The Notwist, Panic At The Disco, Slut, Tegan and Sara, Tocotronic, The Weakerthans, The Wombats und Xavier Rudd.

Wer noch keine Karte hat muss sich ranhalten. 100.000 sind für Hurricane und Southside schon weg – trotzdem die Cassia den Regensburger Flohmarkt dem Southside vorzieht und die Julika (völlig unbegründet) Angst hat, dass Fips und ich ihr an´s Zelt pinkeln würden.

Rückmeldung.

23. Mai 2008

Zurück vom Chiemsee, zurück aus München. Ihr könnt jetzt aufhören diese ganzen blöden anderen Blogs zu lesen, hier gehts weiter. Am Chiemsee war´s regnerisch, aber trotzdem schön irgendwie. Heimlich, volkskundlich, bayerisch, idyllisch. Heute Abend geht´s zum Grillen zum Alex. Die Sonne kommt ja grad auch ein wenig raus. Morgen wollen Sandra und Co. mit dem Bayernticket nach München. Puh der Bär. Da war ich grade erst. Andererseits sind keine Photos dabei rumgekommen. Mal sehen, vielleicht sieht mich die Stadt morgen schon wieder.

Kampenwand Bahn

Weil am Chiemsee schlechtes Wetter ist geht´s heute nach München zum Herrn Pscht. Die wunderbare Überschrift ist frisch geklaut von einem Beitrag mit dem noch viel wunderbaren Foto der Bäckerei Denerl beim sowieso längst erwähnenswerten electricgecko.

Noch jemanden in München? Ab in die Kommentare – die gehen direkt an´s IPhone.

WWWälder und Wiesen.

20. Mai 2008

…ich könnte von hier aus sogar bloggen. W-Lan am Bauernhof umrandet von Wäldern und Wiesen. Und ich benutze es auch noch, dieses Internet. Paradoxer Scheiß. Das Internet macht dubiose Sachen mit den Menschen; ohne dass sie es merken irgendwie, einfach so. Unnütze „Arbeit“, Starren in LCD-Welten, Wissensersatz, Unimails, Psudokommunikation und Realitätsverschiebungen.

Ich würde jetzt gerne einfach einen Baum fällen oder barfuss über Wiesen rennen. Aber ich sehe vor lauter WWWald die grünen Wiesen nicht. Das Internet wird zum gesellschaftlichen Mysterium. Kommt mir gerade in der Abgeschiedenheit dieser regnerischen Idylle. Bevor diese Gedanken aber mehr Platz bekommen geht´s jetzt schnell nach Rosenheim. Vielleicht finde ich dort ja einen Starbucks (oder einen dieser ähnlichen Coffeeshops) mit kostenlosem W-Lan. Dann kann ich gleich im Internet nachsehen wo ich hier eine Wiese finde oder zumindest einen Ausgang aus diesem digitalen Wald.

Hey Chiemsee.

16. Mai 2008

Heute gehts nach Nürnberg, morgen Nachmittag wird im Frankenstadion noch um den Club gebangt und danach fahren Maike und ich zum schönen Chiemsee. Wir sind 4 oder 5 Tage in Bernau bzw. Prien. Wenn noch jemand in der Nähe ist einfach bescheid sagen. Trotz W-Lan und IPhone wird es während der nächsten Tage hier wahrscheinlich ruhig werden. Urlaub und so. Eine schöne Woche euch allen.

Am Rande bemerkt

15. Mai 2008

Die meisten Ideen kommen mir unter der Dusche. Immer wieder plätschert ein ganzer Schwall von oben herab: Wasser mit Ideen. Einfach so.

pfingsten

…finden sich alle samt in einem Flickr-Set. Viel Spaß.

Pfingst-Planung

8. Mai 2008

Die Planung fürs Wochenende sieht wie folgt aus:

Freitag Abend: Kärwa in Laufamholz – alle kommen!
Samstag Nachmittag: Clubspiel anschauen.
Samstag Abend: Grillen beim Stefan in Erlangen, danach auf zum Berg.
Sonntag Nachmittag: Grillen beim Eric

Update: Montag 12.00 Uhr: Fussball in Rehhof
Update 2: Montag 18.30 Uhr: Wii Spielen beim Dshingis. Dann ein letztes Mal auf zur Kärwa.

Die ganzen Fotos der letzten Tage gibt´s ab ca. Dienstag Abend hier.