Bin bis Montag im Urlaub am Chiemsee mit den Kollegen Sandra, Maike, Ruth, Yella, Toni, Alex, Fips und Dshingis. Yiiiiha!

Interpunktion und so.

30. Juli 2008

Morgen Vormittag soll endlich meine letzte Hausarbeit „Textualität im Hypertext“ abegeben werden. Ein Problem gibt es dabei – die Interpunktion. Meine Kommabewusstsein reduziert sich auf folgende drei Regeln: Nach sehr geehrte Damen und Herren muss man ein Komma setzen, Immer vor „dass mit zwei s“ kommt ein Komma und bei Relativsätzen sollte man die kurzen Striche auch irgendwie verwenden. Das war´s dann aber. Maike und Fips sind was die Inerpunktion betrifft auch keine großen Hilfen. Da das die letzte Arbeit ist die ich vor meiner BA-Arbeit abgebe (somit also einen direkten Eindruck hinterlässt) und mein Prof. gesteigerten Wert auf korrekte Kommatas setzt hier ein Aufruf:

Suche: Germanisitk Studenten oder Kommata Experten der meine Hausarbeit gegenließt.
Biete: Einblicke in die Hintergründe von Hypertextualität und ein paar gepflegte Biere zur Entschädigung. :cheers

Foto-Favorit vom Wochenende: Felix im Aufzug zur Juliana WG. Wäre das nicht nur ein iPhone Schnappschuss wäre es wohl so etwas wie das Lieblingsbild für die nächsten Wochen. Licht, Raufaserverkleidung und der nüchterne Gesichtsausdruck zusammen mit dem Threadless Shirt. Voilá!

Das Bild ist Samstag gegen halb 2 entstanden. Felix auf dem Weg in´s Planet, Sandra und ich waren müde vom Freitag Abend (Zeit & Raum, Stars & Stairs), Alex war schon daheim und Gründel und Anne fuhren den Rest nach Hause. Nur Maike und Eric hatten noch nicht genug: Auf dem Weg zum Nightliner eine Bier-Spelunke entdeckt. Cafe Noris für Arme oder so ähnlich. Bier für 2 € und Rauchen auch kein Thema. Auf einem Sofa Platz genommen, Bier getrunken, den Stammgästen beim Spickern zugeschaut, mehr Bier getrunken. Als Maike und Eric auf ihrem Sofa wieder aufwachen ist es halb 7, die Stammgäste spickern immer noch und der Nigthliner fährt jetzt nicht mehr. Yiiiiiiha! Unser Eric ist wieder in Nürnberg angekommen – sauber so!

Für die, die´s interressiert (das düften die wenigsten sein) gibt´s außerdem noch ein paar Bilder vom NGN-Tag bei Flickr. Der war am Wochenende nämlich auch noch.

Der Tag.

24. Juli 2008

Gerade habe ich unter der Hand erfahren, dass ich es als Wackelkanidat geschafft habe, mit meiner Masterbewerbung auf dem „genommen“ Haufen zu landen – neben sehr wenigen Anderen. Das ist wichtig aus komplizierten Gründen. Vorraussetzung allerdings bleibt, dass ich meine BA-Arbeit mit einer 1,7 abschließe. Anschließend habe ich mein exaktes, neues Thema für eben jene BA-Arbeit abgesegnet bekommen. Yiiiiiha! Während dem Gespräch mit meinem Prof. kam eine Mail auf´s iPhone. Eine Mail, die mir jetzt den zweiten Praktikumsplatz in einem DAX-Konzern anbietet. Gestern hatte ich die Zusage für den Ersten bekommen. Außerdem gab´s gestern meine ofizielle Verabschiedung als Studentenfunk „Chefredakteur“, heute Abend afine Redaktionstreffen, dazwischen BA-Arbeit schreiben, Master und Praktika regeln. Richtig viel los im Moment. Genaugenommen zu viel.

Toni, Mike und Ich sind früher viel mit unseren Bikes durch Nürnberg gefahren. Hatten Spaß, haben dazugelernt, uns verletzt und immer mit der Kamera draufgehalten. Aus dem besten Material haben wir vor ca. 8 Jahren ein Video geschnitten. Dieses Zeitdokumente gibt´s jetzt erstmals zu sehen.

fernseher1.jpg

Weil ich es nicht besser zusammfassen könnte als der Toni und ihr das Originalvideo sowieso bei Ihm findet bleibt mir heute nicht viel mehr zu sagen als: „Auf auf zum Toni! Und zwar alle!

WordPress für´s iPhone

22. Juli 2008

Bloggen von unterwegs war mit dem Iphone oder Ipod touch schon immer möglich: Über MobileSafari im WordPress Backend eingeloggt und losgelegt. Jetzt wird das Ganze aber deutlich vereinfacht. Seit dem heutigen Morgen steht ein offizieller WordPress-Client in Apples neuem App-Store kostenlos zum Download bereit. Angepasst für´s Iphone und mit der Möglichkeit direkt auf geschossene Photos auf dem iPhone zurückzugreifen. Überhaupt sollte bloggen von unterwegs damit deutlich komfortabler werden. Mehr dazu im fscklog.

Programme zum chatten unterwegs (ICQ & AIM) und Software zum Flickr Upload etc. steht ebenfalls im App Store bereit. Auch Spiegel-Online prognostiziert, dass das iPhone dadurch zum Überall-Computer wird.

Bilder vom Wochenende.

21. Juli 2008

Der Frieder war am Wochenende in Nürnberg. Felix, Fips, Frieder und Ich waren am Samtstag Abend erst in Renznhof fränkisch essen, dann auf der Schwaiger Kärwa, dann im Loop und dann in Philipps Fischteich, dem Schuppenn des Grauens – im Planet. Dazwischen sind wir mit Frieders roten BMW-Oldtimer gecruist, haben den Dshingis abgeholt, festgestellt das NordicWalking eigentlich ein Super Marketing-Clou ist um Skistecken auch im Sommer zu verkaufen, haben auf Bierbänken zu schlimmster Musik getanzt, Polonesen angestimmt und viel Spaß gehabt. Es geht eben nichts über einen gemeinsamen Abend mit den besten Kumpels.

Nach dem Klick gibt´s 4 Bilder vor Frieders altem BMW. Bei Flickr habe ich außerdem ein paar Bilder vom Grillen auf der Jahninsel und dem böllernd verhängisvollen Abend in unserer WG hochgeladen.
Den Rest des Beitrags lesen »

Beides kann ich gerade gut brauchen. Meine BA-Arbeit geht nicht so richtig vowärts. Eigentlich gar nicht. Genaugenommen eher rückwärts. Es scheitert mittlerweile bereits am exakten Thema. Bisher dachte ich ich hätte Eines. Das traute mir der Prof. (verständlicherweise) aber nicht so ganz zu. Jetzt will ich, darf nicht, darf auf eigenes Risiko doch und weiß nicht weiter. Jeden Tag 8 Stunden Bibliothek und an jedem Abend bin ich ein Stückchen verwirrter als zuvor. Toll funktioniert das. Von Klassik bin ich mittlerweile übrigens umgestiegen auf den wunderbaren Sir Simon Battle. Gut – das ist praktisch auch Klassik. Indie-Pop-Klassik oder so. Aber Denken funktioniert nunmal nur mit (sehr) ruhiger Musik.

Und sonst? Heute Abend Medienwissenschafts Abschiedsparty bei der Doro in Regensburg. Komisches Gefühl irgendwie. Morgen überlege ich für einen Tag nach Nürnberg zu fahren. Frieder ist da. Rentiert sich das? Erzählt mal was ihr plant Jungs. Samstag Tagsüber und Abends? Wenn will ich schon so richtig irgend nen Scheiß unternehmen! Im Blog kann es etwas ruhiger werden. Bachelor-Arbeits Ruhe. Aber ihr könnt euch ja in den Kommentaren Witze erzählen. Funktioniert in letzter Zeit ja super. Irgendwie.

Ich habe es dann auch mal in´s Fernsehen geschafft. Trommelwirbel, Mediengeilheit und eine ordnetliche Portion Ironie. Das war jetzt etwas übertrieben. Denn eigentlich handelt es sich nur um diese Web 2.0 Flimmerkiste von YouTube. Oder soll ich sagen untertrieben? Schließlich soll das ja immerhin das Fernsehen von morgen sein – Platz für Zweifler. Szenenwechsel hin zum eigentlichen Thema: Heute ist ein Beitrag/Interview mit Eva und mir zum Studentenfunk auf dem neuen Informationsportal der Uni-Regensburg erschienen. Einen, schönen 4minütigen Fernsehabend:

Unikratie.

14. Juli 2008

Ich kämpfe mich seit geschlagenen 5 Stunden durch Zwischenprüfungs- und Bakkelaureus-Prüfungsordnugen der Philosophischen Falukltät I-IV. Quäle meine Augen mit so unglaublich häßlichen Seiten wie dieser, frage mich warum das trotz meiner Studiengebühren nicht immer so übersichtlich gestaltet geht wie hier. Morgen früh werde ich dann wieder eine Wartemarke ziehen und endlose Zeit am Prüfungsamt anstehen. All das nur um herauszufinden wie sich meine Modul-, Zwischen- und damit Abschlussnoten genau bilden, ob Kommastellen gerundet oder gestrichen werden und ob ich in meiner BA-Arbeit eine (eigentlich unmögliche) 1,3 brauche oder ob die halbwegs (un)realistische 1,7 doch ausreicht. Selbstorganisiertes Studium. Ich glaube EBSler kennen so einen Scheiß gar nicht. Da machen das die privaten Sekretäre. Oder so.