HDD vs. Masterarbeit

30. September 2011


Es ja nicht etwa so als wäre die Arbeit eines Jahres auf dieser Platte, die mein Mac über Nacht auf einmal nicht mehr findet; auf dieser Platte die auf einmal nur noch seltsame Geräusche von sich gibt…

Von meinem iPhone gesendet

Auszeit.

21. September 2011

Es war an dieser Stelle bereits nachlässig ruhig in der letzen Zeit. Die Ruhe an dieser Stelle kommt von der Unruhe an anderer Stelle. Langsam aber sicher wird es Zeit, dass meine Masterarbeit ihre finale Form annimmt. Weil das, genau wie dieses Blog, mehr Arbeit ist, als man auf den ersten Blick vermuten würde, ruht Zweiteres jetzt vorerst.

Vielleicht verirrt sich der eine oder andere Beitrag noch im Suff hierher. Ansonsten geht es dann irgendwann Anfang Oktober wieder weiter. Vielleicht zumindest.

Red Bull District Ride.

20. September 2011

Den Rest des Beitrags lesen »

Mmmh…

20. September 2011

…alles ein wenig ruhig hier.

Altstadthelden.

16. September 2011

Simsalabim

16. September 2011

Gestatten, ich erzähle schlichtweg kurz Schabernack.

6 Jahre später.

5. September 2011

Es sind nicht nur 6 Jahre die zwischen den gleich folgenden beiden Bildern unserer Regensburger Küche liegen – nein es sind auch gefühlte 6 Jahre, die es gedauert hat, bis ich die Bilder unserer Auszugsparty online bekommen habe. Aber Photos werden ja glücklicherweise nicht schlecht. Für alle, die dabei waren, gibt es außerdem die gesamten Bilder als *.zip bei MobileMe!

Den Rest des Beitrags lesen »

Am Ende der Sommerfrische.

5. September 2011

Es war ein letztes wunderbar sonniges Wochenende irgendwo zwischen Langsee, Trempelmarkt, Beachen, Biergarten, Tennis und Birkensee.  Langsam aber sicher verbaschiedet sich der Sommer damit in Richtung Herbst. Zeit also nachzuholen was während der letzten Wochen zu kurz kam… Denn Masterarbeit und Computerkram erscheinen bei 17 Grad und Wolken deutlich sinnvoller als bei 30 Grad und Sonnenschein.

Proofreading her MA-Thesis

2. September 2011


Why can’t everybody be a silver-tongued art scholar?

Whitespace.

1. September 2011

Ich bin ein visueller Mensch. Und als solcher brauche ich, rein optisch, ein wenig Whitespace zwischem dem Segelbild und Maike´s MA. Einen anderen Sinn, als diesen Whitespace zu lieferen, hat dieser Beitrag nicht.