Whg.

30. Januar 2013

Thanks to Frau Wagnerschmidt, we had a home for the last four weeks. Next week, we´re movin to a second temporary apartement. Looking forward to 03/01/13.

Quoted.

30. Januar 2013

„It was awful tasting medicine, but I guess the patient needed it. Sometimes life hits you in the head with a brick. Don’t lose faith. I’m convinced that the only thing that kept me going was that I loved what I did. You’ve got to find what you love.“

Steve Jobs

On my way home

25. Januar 2013


Von meinem iPhone gesendet

7-5=2

21. Januar 2013

Das Wochenende in Nürnberg ging schneller vorüber, als es vorüber sein sollte. Wir sind zurück in der Arbeitswelt. Die Erkenntnis: Wochenenden sind charmanter als die Zeit dazwischen. Es ist die gewohnte Umgebung, das eigene Bett. Es ist banal und natürlich viel mehr als nur das. Wirklich angekommen sind wir – bin ich – hier noch nicht.

Da zieht was vorbei.

16. Januar 2013


Dass es schon den halben Tag schneit, merke ich doch wirklich erst als ich Abends vor die Bürotür trete…. Eieiei. Arbeit macht blind.

Von meinem iPhone gesendet

expect the best

11. Januar 2013

expect_the_best.jpg

Gedanken zum Umbruch.

6. Januar 2013

Ab und an hatte ich an dieser Stelle und rund um Silvester einen fotografischen Jahresrückblick stehen. In diesem Jahr fehlte mir ein wenig die Muße dazu. Vielleicht aber auch die Ereignisse? 2012 war ein Jahr des Übergangs. Zwischen Studium und Job. Zwischen Vertrautem und Neuem. Zwischen Freiheit und dem Ernst des Lebens. Es war ein Jahr des Suchens und Orientierens.
Was ich von 2013 halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Es beginnt mit Arbeit und mäßigem Wetter. Ab morgen bin ich Arbeitnehmer. So richtig mit Arbeitszeit, Wochenenden und Urlaubsanträgen. Von selbstbestimmt zu fremdbestimmt. Ich hoffe diese neue Stadt und dieser neue Lebensabschnitt halten, was Sie mir versprechen.

Season 12/13, Day 5.

5. Januar 2013


Fieberbrunn bei Nebel und mit Maike.

Casino Silvester

4. Januar 2013

Es gibt Orte und Plätze die stellvertretend für besondere Erfahrungen stehen. Orte an denen die Erinnerungen unserer Jugend hängen. An einem dieser Orte haben ein paar Freunde an Silvester in vertrauter Atmosphäre noch einmal wie früher gefeiert. Exzessiv, mit ausschweifender Pyrotechnik, viel Falschgeld, mehr Alkohol, bester Laune und noch besseren Geschichten am nächsten Morgen. Den Rest des Beitrags lesen »