Quoted.

11. August 2014

Man muss das einen Moment auf sich wirken lassen. Die ganze Aufregung um eine neue Work-Life-Balance, das ganze hippe Trendgetue – ef folgt einer zutiefst realistischen Einsicht (…). Der leitende Igenieur bei Siemens, der Manager bei Daimler, der Berater bei Roland Berger hat keine Frau mehr daheim, deren ganze Erfüllung es wäre, dem hart arbeitenden Gatten den Rücken freizuhalten. Wer bringt die Kinder zur Schule oder zum Sport, wer zieht die vielen Fäden einer drei-, vier- oder mehrköpfigen Infrastruktur, wie wird das Kleinunternehmen Familie koordiniert? All das muss neu balanciert weren. Das ist die reale Kulisse, in der das Zeitgeist-Stück „Work & Life Balance“ aufgeführt wird.

Generation Relax, Titelstory der Welt am Sonntag, 10.08.2014.

Es war zu 95 Prozent ein bestenfalls mittelmäßiger Artikel über die Generation Y. Doch am Ende kriegt er die Kurve und identifiziert einen oft vergessenen Treiber unseres soziokulturellen Wandels. Vollzeit bei Ihr & Ihm bedeuten zwar oftmals 200% Einkommen aber eben auch, dass niemand mehr da ist, der die Kleinunternehmen Haushalt und Familie steuert.

2 Kommentare zu “Quoted.”

  1. Grinch sagt:

    Na dann: Maike geht arbeiten und Du kümmerst Dich um die Steuerung Haushalt&Familie und Deine neue Event&Fotoagentur? ;p

  2. MM sagt:

    …so oder so ähnlich ;-)

Kommentar schreiben